Ich kann dich flüstern hören,
aber du hörst mich nichtmal
schreien.


Alles dreht sich im Kreis.

Kurze Zusammenfassung von Samstag Nachmittag auf Sonntag Abend.

Samstag Nachmittag hat mein Vater mich zu meinem Freund gefahren und da war auch alles noch in Ordnung. Doch als wir abends im Bett lagen nicht mehr. Er wollte mehr als ich wollte. Ich bin dann jedesmal etwas komisch, wenn ich nicht will, aber er will. Ich mache mir halt Vorwürfe, da ich manchmal wirklich gerne mit ihm schlafen würde. Aber da ist diese Blockade im Kopf, die es einfach nicht zulässt. Als er es dann nochmal versuchte, habe ich mich weggedreht und da kam wieder dieser Selbsthass hoch. Und er? Er schlägt seinen Kopf mehrmals gegen die Wand (Nur leicht) und meint, dass er ein verdammter Idiot ist. Ich könnte in diesen Momente jedesmal das Weinen an. Jedes verdammte Mal. Und immer wenn er will, dass ich mich wieder rumdrehe, drehe ich mich weg und, so wie am Samstag, schlage ich mich wieder und reise mir die verdammten Haare raus. Ich muss in diesem Moment einfach "verarbeiten", dass ich an dieser Situation schuld bin. Daraufhin hat er gesagt, dass es ihm wehtut, wenn ich mich wegdrehe. Für mich ist wirklich das schlimmste, wenn ich ihm mit irgendetwas wehtue. Ich habe mich total schnell umgedreht und bin ihn direkt in die Arme und habe das Weinen angefangen und mich entschuldigt und entschuldigt. Ich möchte ihn nicht wehtun. Niemals. Daraufhin meinte er, dass es nicht so rüberkommen sollte das ich ihm wehtue, da ich ihm noch nie wehgetan habe. Was ich nicht unbedingt glaube. Ich habe ihn bestimmt schon demöfteren verletzt, wenn auch nicht schwer. Aber viele kleine Dinge zusammen, können irgendwann großes auslösen. Als wir dann schlafen gingen konnte ich nicht schlafen und er hatte ab und zu mal geschlafen und dann meinte er, dass irgendetwas komisch zwischen uns ist. Ja verdammt, es ist etwas "komisch" zwischen uns. Ich habe ihm auch gesagt was komisch zwischen uns ist. Diese Situationen jedesmal. Er will mit mir schlafen, ich nicht, ich schiebe manchmal Panik und fange das Weinen an. Es muss sich was ändern. Ich muss mich ändern. Ich muss meine Magersucht loskriegen, ich muss diese Angst vor Sexualität loskriegen. Er muss verstehen, dass er sich keine Vorwürfe machen muss/soll, da er verdammt viel Rücksicht auf mich nimmt. Es ist menschlich mit jemanden schlafen zu wollen. Ich habe ihm deswegen noch nie Vorwürfe gemacht, NOCH NIE! Ich verstehe das, wenn er will und er versteht mich auch, dass ich das manchmal einfach nicht kann und dann meint er "Es ist schon in Ordnung, wenn du nicht willst. Ich gebe dir Zeit". Aber wenn er manchmal  in kurzer Zeit mehrmals versucht mit mir zu schlafen, dann beleidigt er sich selbst und denkt, dass es mich nervt und ich es schlimm finde. Ganz ehrlich? Ich finde das nicht schlimm, wenn er es öfters versucht. Ich weiß selbst nicht wieso. Vielleicht weil ich ihm einfach nicht sauer sein kann. Ich hätte ein Problem damit, wenn er mich zwingen/dazu drängen würde, aber das würde er NIE tun. Schon alleine deswegen bin ich froh ihn zu haben.

Ich war die ganze Nacht wachgelegen und habe nachgedacht. Manchmal weiß ich nicht weiter. Ich habe angst, dass ich ihn dadurch irgendwann verliere. Auch wenn er immer sagt, dass ich ihn deswegen nicht verlieren werde. Aber wie lange kann ein Mensch sowas psychisch mitmachen? Ich weiß es nicht. Ich habe einfach nur Angst.

Als wir am Sonntag bei mir waren habe ich aus Liebe zu ihm etwas gegessen. Es war eine Qual und er weiß, wie schwer es für mich ist etwas zu essen. Aber er ist glücklich, wenn ich etwas esse. Er hat Angst, dass ich irgendwann ins Krankenhaus muss. Und ja, ich habe auch Angst davor.

Ich habe ihm gestern auch gesagt bzw geschrieben, dass ich eine E-Mail an eine Beratungsstelle geschrieben habe. Er würde sogar mit mir zu einer hingehen. Aber ich könnte nie zu einer hingehen. Ich kann nicht mit fremden Menschen reden. Aber er zeigt mir, dass er immer für mich da ist und hinter mir steht.

Gegen Abend hatte ich wieder dieses Gefühl von Glück in mir. Dieses Gefühl hatte ich die ganze letzte Woche so vermisst. So sehr vermisst, dass ich mal wieder Depressionen bekam. Aber gestern Abend war ich wieder so verdammt glücklich und ich habe gemerkt, wie glücklich es ihn gemacht hat mich wieder so lächeln zu sehen.

..

Ich möchte doch nur ein normales und ein glückliches Leben führen.

27.10.08 14:30
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


madamenostalgie / Website (27.10.08 14:49)
hi... ich weiß gerade ehrlich gar nicht was ich schreiben soll, aber deine worte haben mich total berührt! ich kann deine gedanken total gut nachvollziehen, in meiner letzten, bzw in meiner einzigen richtigen beziehung war es auch ziemlich kompliziert, irgendwie konnte ich irgendwann nicht mehr mit ihm schlafen, weil ich mich so gehasst habe wegen meiner essstörung. ich habe ihn dann immer hingehalten und gesagt, dass das bald wieder in ordnung kommt, weil ich meine essstörung in den griff bekomme. aber die probleme wurden immer heftiger und letztendlich habe ich ihn verloren... ich finde es total lieb von deinem freund, dass er so viel verständnis hat und ich würde an deiner stelle einfach versuchen etwas zu entspannen in seiner gegenwart, damit es zwischen euch nicht auch so kompliziert wird. das normale leben kommt von selber, wenn man es schafft sich zu akzeptieren, und dann kann man meiner meinung nach auch erst glücklich werden.
ich hoffe, dass du einen weg findest!!
alles liebe,
madamenostalgie.


Michelle / Website (2.11.08 18:06)
Süße ich kann dich so gut verstehen, doch leider kann ich dir trotzdem nicht helfen auch wenn deine Einträge nach Hilfe schreien... Ich kann dir nur sagen das du durchhalten musst!!!
*Kiss*
Deine Michelle

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de